Aktuelles Beitragsheft:

vereinsheft33

Band Nr. 33 (2014)
___________

Mit Rostocker Erinnerungstafeln auf den Spuren der Geschichte:

stadtrundgang

Erschienen 2008


Zur Gründung des Vereins für Rostocks Altertümer im Jahr 1883



in Bearbeitung...


Aufruf zur Gründung des Vereins vom 16. April 1883



Aufruf zur Gründung vom 16. April 1883 von Adolph Becker, Wilhelm Brümmer und Georg Crull, adressiert an: Oberlandesgerichtsrat Dr. Vincent Heinrich Mann, Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Schirrmacher, Bürgermeister Dr. Wilhelm Giese, Syndikus Dr. Magnus Maßmann, Gymnasialdirektor Dr. Karl E. H. Krause, Diaconus C. Ritter, der Geheime Hofrat Dr. Alexander Bolten, Oberlandesgerichtsrat Theodor Rogge, Hofweinhändler Friedrich Ahrens, Amtsrichter Friedrich Bunsen, Rechtsanwalt Ulrich Ehlers, Rechtsanwalt Carl Heinrich Müller, Landbaumeister Carl F. H. Luckow, Kaufmann Hermann Koch und Hofkürschnermeister Albrecht Krahnstöver.

(AHR, 1.3.3. Verein für Rostocks Altertümer, Nr. 13 Statuten)


Die Erkenntnis der hohen Entwicklung des Kunstgewerbes im Mittelalter hat Regierungen und Städte veranlasst, die Überbleibsel der künstlerischen Tätigkeit unserer Vorfahren zu sammeln und vor weiterem Verfall zu schützen. Selbst Städte von weit geringerer Bedeutung als Rostock sind in diesem Wetteifer nicht untätig geblieben, nur in Rostock ist bisher nichts geschehen, um die Denkmäler einer reichen und stolzen Vergangenheit zu schützen, aus dem Verborgenen hervorzuziehen und an geeigneten Orten gesammelt zur Anschauung zu bringen. Insbesondere im Laufe dieses Jahrhunderts sind in Rostock unendlich viele für die Geschichte der Stadt und den Kunstfleiß ihrer Bewohner wichtige Gegenstände vernichtet und verschleppt worden. Erhabene Bauwerke sind ohne zwingende Veranlassung abgebrochen, verkehrte Restaurationen haben Kirchen und öffentliche Gebäude entstellt, und zum großen Teil ihrer Ausschmückung beraubt und in traurig verwahrlostem Zustande stehen andere Gebäude von hohem künstlerischem Werte da.

An kleinen Kunstsachen, die früher die Bürgerhäuser zierten, ist unablässig weggeschleppt, und vielfach ist verkauft, vernichtet oder zerstört, was schon von den Vorfahren Jahrhunderte hindurch gesammelt worden. Aber noch jetzt birgt die Stadt Rostock an alten großartigen Bauwerken und an Erzeugnissen des Kunstgewerbes soviel, dass es sich verlohnt, weiterem Verfall vorzubeugen, und zu sammeln, damit auch demjenigen, der nicht mühsam nach Altertümern forscht, insbesondre dem Fremden, ein Bild von der Größe der Vergangenheit gegeben werden kann, und dasselbe den kommenden Geschlechtern erhalten bleibt. Freilich ist jetzt dazu die höchste Zeit, und wird ohne tätiges Eingreifen sehr bald Rostock an Denkmälern seiner Vergangenheit gänzlich arm sein. Es ist daher notwendig, dass Männer zu einem Vereine zusammentreten, der es sich zur Aufgabe macht, für die Erhaltung der historisch oder künstlerisch bedeutsamen Altertümer zu wirken, und dieselben zu solchem Zwecke ihrer Erhaltung und zum Zwecke der leichteren Anschauung an einem geeigneten Orte zu sammeln.

Die Unterzeichneten fordern Gleichgesinnte zur Bildung eines solchen Vereins auf, und laden dieselben zur näheren Besprechung dieser Angelegenheit zu einer Versammlung am Sonnabend dem 21. d. Mts. Abends 8 Uhr im Fricke’schen Lokale ergebenst ein.

Rostock, den 16. April 1883

 

W. Brümmer

G. Crull RA

Dr. A. Becker