Aktuelles Beitragsheft:

vereinsheft33

Band Nr. 33 (2014)
___________

Mit Rostocker Erinnerungstafeln auf den Spuren der Geschichte:

stadtrundgang

Erschienen 2008


Veranstaltungen in der Reihe "Rostock gestern, heute und morgen"



Die Vortragsreihe richtet sich an alle BürgerInnen und BesucherInnen Rostocks, die an der Geschichte dieser Stadt interessiert sind. Seien Sie also herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Wir bitten Sie lediglich um eine Spende.

Weiterführende Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie im aktuellen Rundbrief.

20. September 2017 - Dr. Florian Ostrop: "Alles schick? Der Alltag von Trans*, Lesben und Schwulen in Rostock"



Der Historiker Dr. Florian Ostrop thematisiert den Alltag von queer (aus dem Englischen: 'von der Norm abweichend'), demnach nicht heterosexuell lebenden Rostocker*innen. Mehr Informationen zum Vortrag können Sie im Rundbrief 44 nachlesen.

Zeit: 16.30 Uhr

Ort: Universitätshauptgebäude (Universitätsplatz), Seminarraum 17 (Eingang links: Neues Museum)

25. Oktober 2017 - Prof. Dr. Franz Spychala: "Vor 70 Jahren: Gründung WIMA - Windkraftwerke und Maschinenbau - Rostock"



Mit WIMA - Windkraftwerke und Maschinenbau - wurde am 1. Juli 1947 ein landeseigener Betrieb gegründet, der zwar nur zwei Jahre existierte, jedoch ein wichtiges Bindeglied zwischen den Heinkel-Flugzeugwerken und dem Dieselmotorenwerk Rostock darstellte.

Prof. Dr. Franz Spychala erforschte akribisch WIMA als Zwischenglied einer Kette, die gegenwärtig durch Caterpillar Motoren Rostock GmbH fortgesetzt wird.

Mehr Informationen zum Vortrag können Sie im Rundbrief 44 nachlesen.

Zeit: 16.30 Uhr

Ort: Universitätshauptgebäude (Universitätsplatz), Seminarraum 17 (Eingang links: Neues Museum)

 

24. Januar 2018 - Annelen Karge: "Die Vietzens'sche Stadtbildsammlung kehrt nach Rostock zurück"



Der Rostocker Kaufmann Robert Vietzens (1896-1951) legte neben seiner bekannten Porträtsammlung auch eine umfängliche Sammlung von Rostocker Stadtbildfotografien an. Der Verbleib dieses Bestandes war lange Zeit unbekannt.

Die Diplomethnologin und Mitarbeiterin des Kulturhistorischen Museums, Annelen Karge, berichtet von einer spannenden Sammlungsgeschichte.

Mehr Informationen zum Vortrag können Sie im Rundbrief 44 nachlesen.

Zeit: 16.30 Uhr

Ort: Universitätshauptgebäude (Universitätsplatz), Seminarraum 17 (Eingang links: Neues Museum)